Österreichs erste Pralinenwelt: Wenschitz

Helmut Wenschitz – ein Pionier

Maître Chocolatier Helmut Wenschitz liebt seinen Beruf, schätzt seine Wurzeln, brennt seit jeher für Schokolade und setzt nur das um, wovon er auch überzeugt ist. So ist es auch zu verstehen, dass der gelernte Konditormeister vor einigen Jahren die klare Entscheidung getroffen hat, sich nur mehr auf seine große Leidenschaft, die Schokolade zu konzentrieren. Mit dieser Einstellung setzt er immer wieder Impulse und legt damit eine unverwechselbare, einzigartige Spur für eine ganze Branche.

So würde man Österreichs erste Pralinenwelt eher in einer großen Stadt erwarten, nein die erste Pralinenwelt wurde in Allhaming errichtet, einer gut 1.200 Seelengemeinde. Jenem Ort wo schon seine Großeltern das Bäckergewerbe ausübten. Mit der Eröffnung im Jahr 2019 wanderte der Titel des höchsten Schokoladebrunnens der Welt mit der Eintragung in das Guinness Buch der Rekorde von Amerika nach Allhaming in Oberösterreich.

Mit einer ihm eigenen Einstellung nützte er gemeinsam mit seiner Familie und seinen 35 Mitarbeiter:innen die Coronakrise und erweiterte kurzerhand die Pralinenwelt um das erste Pralinenmuseum.

Wie das geht? „Nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern die Krise, die ja letztendlich alle irgendwie hart getroffen hat, annehmen. Mit den Menschen kommunizieren, Pläne entwickeln – wohlwissend, dass das, was man sich am Montag vornimmt am Freitag möglicherweise schon wieder revidiert werden muss.“

Es freut uns sehr, dass Helmut Wenschitz als genialer Partner bei schon genial mitwirkt, positive Nachrichten in die Gesellschaft zu tragen. Herzlichen Dank.

Confiserie Wenschitz

Teile inspirierende Geschichten mit uns!

Wir schreiben gerne über engagierte Menschen, besondere Initiativen und soziale Aktivitäten aus deinem Umfeld! Stichworte und Kontaktdaten reichen. Wir kümmern uns um die redaktionelle Aufbereitung.

Wir machen Positives sichtbar: schon genial