Akkordeonspieler mit Band bei Auftritt
Foto: Nicolas Armoa / Unsplash
| Kulinarik & Kultur

25 Jahre Akkordeonfestival

Akkordeonfestival

Das beliebte Akkordeonfestival lässt drei Wochen lang das Instrument in den unterschiedlichsten Facetten hochleben.

Jetzt zum Newsletter anmelden

Da ab Februar zum bereits 25. Mal die Musik des Akkordeons im Rahmen des Akkordeonfestivals durch Wien ertönt, lohnt sich ein Blick auf die Erfolgsgeschichte des Instruments, die eng mit Wien verbunden ist. Ein Patent des auf der Mariahilfer Straße wohnenden Instrumentenbauers Cyrill Demian auf das „Accordion" aus dem Jahre 1829 sollte die Volksmusik für immer verändern. Nicht nur in Europa schlug das Tanzmusikinstrument ein, über See- und Handelswege eroberte es von Wien aus die damals bekannte Welt. Und die Exportzahlen aus Wien geben dem Siegeszug recht: Allein das Unternehmen von Mathäus Bauer, der erstmals Klaviertasten auf dem Instrument anbrachte, soll 1882 200.000 Exemplare in alle Welt exportiert haben.

Das Akkordeon in all seinen Facetten im Fokus

Nach der Eröffnung des Akkordeonfestivals am 24. Februar 2024 stehen bis 17. März mehr als 20 Programmpunkte auf dem Plan. Dabei sollen das Instrument und seine besonderen Klänge in verschiedenen Facetten in den Fokus rücken. Drei Wochen lang sind zahlreiche Konzerte, Stummfilm-Matineen und andere Formate zu besuchen. An zahlreichen Wiener Spielstätten werden verschiedene Künstler:innen aus Österreich und der ganzen Welt auftreten. Klassiker wie „Das Cabinet des Dr. Caligari“ (3. März) oder Charlie Chaplins „The Kid“ (17. März) werden im Filmcasino musikalisch live vertont. Außerdem wird es Akkordeon- und Harmonikaworkshops geben. Für das 25. Jubiläum wurde mit „Carte Blanche“ zudem ein neues Format entwickelt. Dabei sollen ausgewählte Künstler:innen komplett freie Hand bei der Gestaltung ihrer Konzerte bekommen.

Heuer zeichnet sich erstmals das Intendantinnen-Duo aus Franziska Hatz (vormalige Co-Leiterin) und Kulturmanagerin Lisa Reimitz für das Akkordeonfestival verantwortlich. Bisher hatte Gründer Friedl Preisl die Leitung über.

 

schon genial!

 

Quelle: red, wien.ORF.at/Agenturen

Zurück

Teile inspirierende Geschichten mit uns!

Wir schreiben gerne über engagierte Menschen, besondere Initiativen und soziale Aktivitäten aus deinem Umfeld! Stichworte und Kontaktdaten reichen. Wir kümmern uns um die redaktionelle Aufbereitung.

Wir machen Positives sichtbar: schon genial