Das Wunder der Wertschätzung - Wie wir andere stark machen und dabei selbst stärker werden

Wenn der Titel - der übrigens vom Verlag und nicht vom Autor selbst stammt, wie Reinhard Haller bei Vorträgen immer wieder betont - aufs Erste ein wenig übertrieben wirken mag, so wird bei der Lektüre rasch klar, dass man mit dem richtigen Maß an Wertschätzung die Mitmenschen, vor allem aber sich selbst stärkt.

Jetzt zum Newsletter anmelden

Die Reise durch das weite Land der Seele hat Reinhard Haller seit Kindheitstagen fasziniert und bis heute nicht mehr losgelassen. Mit seinen Büchern wie die „Die Narzissmusfalle“, „Das Böse – Die Psychologie der menschlichen Destruktivität“ oder die „Die Macht der Kränkung“ nimmt er seine Leserschaft mit auf diese spannende Erkundungsreise.

Mit dem Buch „Das Wunder der Wertschätzung“, das man durchaus als den logischen „Gegenspieler“ zur Kränkung verstehen kann, trifft er die zunehmende Sehnsucht der Menschen nach erfreulichen Nachrichten und positiven Botschaften, nach Zentrierung auf das Gute und Schöne, nach mehr Achtung und Anerkennung, wie man auch in persönlichen Gesprächen immer wieder feststellen kann.

Dieses Buch, das mit vielen Beispielen aus der Praxis unterlegt ist, sei allen, die auf der Suche nach mehr Kreativität, Motivation und Beziehungsfähigkeit im persönlichen Leben, in der Familie, im Unternehmen und der Gesellschaft sind, wärmstens ans Herz gelegt. Schon genial, wenn man sich bewusst wird, wie Aufmerksamkeit – Anerkennung – Respekt und Wertschätzung zu einem gelingenden Leben beitragen können.

Der Autor:

Univ. Prof. Dr.med. Reinhard Haller hat sich in seiner Berufslaufbahn einen weit über die Wissenschafts-Community hinausreichenden Ruf als Psychiater, Psychotherapeut, Gutachter, Autor von Fachpublikationen und Vortragender aufgebaut. Der gebürtige Vorarlberger studierte an der Leopold Franzens Universität in Innsbruck  Medizin. Es erfolgte 1977 die Promotion zum Dr. med. univ., seit 1983 ist er Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Psychotherapeut. 1994 Habilitation an der seiner Alma Marta in Innsbruck, 2003 Ernennung zum Universitätsprofessor.

Zurück

Teile inspirierende Geschichten mit uns!

Wir schreiben gerne über engagierte Menschen, besondere Initiativen und soziale Aktivitäten aus deinem Umfeld! Stichworte und Kontaktdaten reichen. Wir kümmern uns um die redaktionelle Aufbereitung.

Wir machen Positives sichtbar: schon genial