Wissenschaft und Meditation: Bruno Buchberger
Foto: afp

200 % Leben, wie soll das denn gehen?

Begleitet Bruno Buchberger auf dem spannenden Weg zwischen Wissenschaft und Meditation zur bewussten Naturgesellschaft.

Jetzt zum Newsletter anmelden

Allein mit dem ersten Satz des Vorwortes – wir haben uns in eine schwierige Lage manövriert – setzt der österreichische Top Mathematiker Univ. Prof. em. Dr.Dr. hc. mult. Bruno Buchberger ein Statement, das Spannung aufbaut und Neugierde weckt.

In seinem 2023 erschienen Buch gibt der Autor seine persönlichen Antworten, wie wir aus der Situation wieder herauskommen können, wie wir den vielfältigen Herausforderungen unserer Zeit begegnen können, wie wir sehr wohl eine faszinierende und für alle glückliche Stufe erreichen können.

Spannend seine Überzeugung, dass neue wissenschaftliche/ technologische Einsichten allein nicht ausreichen werden, die Betonung liegt auf allein, um zu einem für alle glücklich machenden Lebensstil finden zu können. Dem wissenschaftlichen Prozess des bewussten Beobachtens – Denkens – Handeln (die Kunst des Intellekts) stellt er das Nichtbeobachten – Nichtdenken und Nichthandeln (die Kunst des „Loslassens“, des Meditierens) gegenüber.

Das Buch richtet sich an das Individuum, an den Einzelnen, die Einzelne! Das Buch versteht sich dabei nicht als eine „gute Ratschläge Publikation“, sondern eröffnet und schärft den Blick auf zwei diametral gegenüberstehenden Welten. Zwei Welten, die sich in einer „bewussten Naturgesellschaft“, wie sie Bruno Buchberger bezeichnet, harmonisch vereinen.

Man könnte es auch die Fülle des Lebens bezeichnen. 100% Wissenschaft und 100% Meditation =  200% Leben! Ein neuer Lebensstil, der durch einen Transformationsprozess entstehen kann, wenn er sich graduell im Bewusstsein aller, bzw. der meisten, bzw. vieler, bzw. genügend vieler entwickelt.

Aus der Feder eines Mathematikers, des Schöpfers der Gröbner-Basen, eines grundlegenden Verfahrens der Computer-Mathematik, das inzwischen weltweit in allen modernen mathematischen Software-Systemen verwendet wird, gewinnt die Aussage – wir stehen vor der wichtigsten und schwierigsten Erfindung, die weit über eine wissenschaftliche / technische Erfindung hinausgeht: Der Erfindung eines Lebensstils für jeden einzelnen und für die (globale) Gesellschaft.

Ich für meinen Teil möchte mich dem Schluss-Statement von Bruno Buchberger: „Es ist an der Zeit, für uns alle einen Lebensstil zu entwickeln, der die Einsichten über die Natur durch die moderne Wissenschaft mit tiefer Harmonie mit der Natur durch regelmäßige Meditation verbindet“ mit den Worten anschließen, einen Versuch ist es sicher wert!

Zurück

Teile inspirierende Geschichten mit uns!

Wir schreiben gerne über engagierte Menschen, besondere Initiativen und soziale Aktivitäten aus deinem Umfeld! Stichworte und Kontaktdaten reichen. Wir kümmern uns um die redaktionelle Aufbereitung.

Wir machen Positives sichtbar: schon genial