Live-Musik hilft Schwerkranken
Foto: Gabriel Gurrola / Unsplash
| Wissenschaft & Bildung

Live-Musik hilft Schwerkranken

Live-Musik hilft Schwerkranken

Ein Forschungsprojekt der Musikuni Wien belegt, dass Live-Musik im Krankenhaus angstlösend und aktivierend wirkt.

Jetzt zum Newsletter anmelden

Das Angebot einer Musiktherapie auf der Intensivstation oder Onkologie gibt es in Österreich bereits. Im Rahmen einer Studie testete die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien über drei Jahre hinweg allerdings eine neue Form der Musiktherapie: Livemusik nach Wunsch. Dazu spielten Konzertmusiker:innen sowie Musiktherapeutinnen und -therapeuten inder Krebsstation des Wiener AKHskurze Livekonzerte. Die Patientinnen und Patienten durften wählen, in welche Richtung die Musik gehen solle.

Positive Auswirkungen nicht nur auf Patientinnen und Patienten

Die Patientinnen und Patienten profitierten von den Minikonzerten auf andere Weise als bei der üblichen Musiktherapie. Sie werden von der individuell abgestimmten Musik stimuliert, das bringt Freude und sorgt für positive Ablenkung. Zudem hatte die Musik im Krankenhaus die Atmosphäre aufgelockert und sich so auch auf das Spitalspersonal positiv ausgewirkt.

Mehr Informationen sowie einen kurzen Film über das Forschungsprojekt mit Klangbeispielen von den Stationsbesuchen sowie kurzen Statements der Beteiligten finden Sie auf der Website der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien unter ProMiMiC.

Zurück

Teile inspirierende Geschichten mit uns!

Wir schreiben gerne über engagierte Menschen, besondere Initiativen und soziale Aktivitäten aus deinem Umfeld! Stichworte und Kontaktdaten reichen. Wir kümmern uns um die redaktionelle Aufbereitung.

Wir machen Positives sichtbar: schon genial