Familie macht Pause beim Radfahren am Donauradweg
Foto: © Oberösterreich Tourismus GmbH/Stefan Mayerhofer
| Natur & Tourismus

Volle Fahrt voraus: Donautourismus boomt

donautourismus, urlaub an der donau, radfahren donau, donauradweg

Der Donautourismus erlebt aktuell eine Hochphase. Mit einem klaren Fokus auf Schifffahrt und Radtourismus sollen die touristischen Angebote in den kommenden Jahren weiter ausgebaut und diversifiziert werden. Vor bereits mehr als 30 Jahren wurde der Donauradweg als erste pauschal buchbare Radreise Europas ins Leben gerufen. Seither hat er sich zu einem echten Aushängeschild des Tourismus in der Donauregion entwickelt.

Jetzt zum Newsletter anmelden

Die Aufnahme des ehemaligen römischen Donaulimes in die UNESCO-Welterbe-Liste eröffnet ebenso neue Möglichkeiten für den Donautourismus. Diese bedeutende Auszeichnung ermöglicht es der Region, neue Zielgruppen anzusprechen und internationale Märkte zu erschließen.

"Donauradweg re.loaded" in Oberösterreich

Der Boom im Radtourismus kommt dem Umland der Donau ebenfalls zu Gute. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wurde das Projekt "Donauradweg re.loaded" ins Leben gerufen. Dabei sind 15 neue Radrundrouten entstanden, die von der Hauptstrecke des Donauradwegs aus in das Umland führen. Diese neuen Routen sollen nicht nur erfahrene Radfahrer ansprechen, sondern auch weniger Sportliche.

Trailrunning für eine jüngere Zielgruppe

Die Donauregion bietet ideale Bedingungen für Trailrunner, insbesondere im Frühjahr und Spätherbst. Durch die Entwicklung von Angeboten im Bereich Trailrunning werden nicht nur junge Zielgruppen angesprochen, sondern auch die touristische Saison verlängert. Der angestrebten ganzjahrestouristischen Ausrichtung der oberösterreichischen Donauregion kommt man damit einen weiteren Schritt näher.

Echte Begegnungen und unvergessliche Urlaubserinnerungen

Neben dem Donauradweg verbindet auch das reiche kulturelle Erbe entlang der Donau die Bundesländer Oberösterreich und Niederösterreich. Die gemeinsame Geschichte und die authentischen Begegnungen mit den Einheimischen sind ein Highlight für viele Besucher. "Slow Trips" bieten Reisenden die Möglichkeit, außergewöhnliche Orte zu entdecken, lokale Lebensgeschichten zu erfahren und der Alltagskultur zu begegnen. Durch innovative Strategien im Rahmen des EU-Projekts "Transdanube Travel Stories" sollen Interesse für den Donauraum als Tourismusdestination geweckt und einzigartige Erinnerungen geschaffen werden.

#schongenial - Wir machen Positives sichtbar, schon genial!

 

Quelle: oberoesterreich-tourismus.at

Zurück

Teile inspirierende Geschichten mit uns!

Wir schreiben gerne über engagierte Menschen, besondere Initiativen und soziale Aktivitäten aus deinem Umfeld! Stichworte und Kontaktdaten reichen. Wir kümmern uns um die redaktionelle Aufbereitung.

Wir machen Positives sichtbar: schon genial