Radfahrer bei Self-Service Station in Dietach
Foto: ÖAMTIC

Self-Service-Stationen stärken Rad-Infrastruktur

Self-Service-Stationen

Der ÖAMTC bietet praktische Self-Service-Stationen, damit kleine Reparaturen an Fahrrädern selbstständig durchgeführt werden können und stärkt so die regionale Infrastruktur für Fahrradfahrer:innen.

Jetzt zum Newsletter anmelden

Viele Menschen nutzen für ihre täglichen Wege in die Arbeit wie auch in ihrer Freizeit das Fahrrad als Fortbewegungsmittel. Um diesen Trend zur nachhaltigen Mobilität weiter voranzutreiben, bedarf es der richtigen Anreize und Maßnahmen. Daher unterstützt der ÖAMTC zahlreiche Gemeinden mit kostenlosen Self-Service-Stationen, um die regionale Infrastruktur für Fahrradfahrer:innen zu stärken.

Bestens ausgestattete Self-Service-Stationen

Ein schiefer Sattel, zu wenig Luft im Schlauch, schwache Bremsen – oft sind es Kleinigkeiten, die Radfahrer:innen auf ihrem Weg aufhalten. Wenn das nötigte Werkzeug fehlt, schaffen die ÖAMTC-Fahrrad-Reparaturstationen Abhilfe.

Jede der über 50 Stationen in ganz Oberösterreich ist mit einer Aufhängevorrichtung, einer Luftpumpe und Werkzeug wie Inbus- und Schraubenschlüssel bzw. Reifenheber ausgestattet. Damit können kleine Pannen ganz einfach und kostenlos selbst behoben werden. Und sollte sich ein Gebrechen nicht beheben lassen, steht der ÖAMTC-Pannendienst auch Radfahrer:innen telefonisch über den Notruf 120 oder die ÖAMTC-App zur Verfügung.

#schongenial - Wir machen Positives sichtbar, schon genial!

 

Quelle: ÖAMTC

Diesen Beitrag widmet euch:

Zurück

Teile inspirierende Geschichten mit uns!

Wir schreiben gerne über engagierte Menschen, besondere Initiativen und soziale Aktivitäten aus deinem Umfeld! Stichworte und Kontaktdaten reichen. Wir kümmern uns um die redaktionelle Aufbereitung.

Wir machen Positives sichtbar: schon genial